UnsHabyLand - der Schafhof in Haby
UnsHabyLand - der Schafhof in Haby

Termine

Hier finden Sie uns

        UnsHabyLand

- der Schafhof in Haby -

 

Wittenseer Str. 2
24361 Haby

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel.:     +49 4356-995-275

Mobil: +49 152-5407-4304

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten ...

unser Hofladen ist weiterhin geöffnet !

Ergebnisse TdF Etappe 21 - 18.07.2021 - Resumè

EVA

Zieleinlauf! Mein erschöpftes, aber glückliches Spinnrad am Tour- Ende, es hat sich ohne Pannenpause super gefahren! Vielen Dank, ich bin sehr stolz auf mein wackeres Rädchen. Die Wolle ist insgesamt 1.600 g, das dürfte selbst für einen dicken Pullover mit Muster reichen

MAIKE @Eva: Richtig Toll! Freue mich schon drauf das Endprodukt zu sehen!

So, nun komme ich auch nochmal zum Schreiben. Auch ich hatte zuerst gedacht, meine Güte, wie soll ich jeden Tag Spinnen noch im Tagesablauf unterbringen. Aber irgendwie schafft man es dann doch, eine halbe Stunde abzuzweigen und freut sich darüber, weil jeden Tag ein bisschen mehr schöne Wolle entsteht, plötzlich fehlt was am Tag, wenn man nicht zum Spinnen kommt.  Außerdem ist die Verbindung zur Tour de France tatsächlich inspirierend, hätte ich gar nicht gedacht. Und es ist gut, dass die Zeit auf 3 Wochen beschränkt ist, und dass gerade Ferienzeit war, wo etliche Verpflichtungen wegfallen. Die ganz verschiedenen Beiträge von euch waren einfach toll, auch wenn ihr berichtet habt, was euch gerade vom Handarbeiten abhält, es war wirklich ein sehr schönes und verbindendes, kreatives Gruppenerlebnis. Und als I- Tüpfelchen noch die Geburt von einem neuen kleinen Menschenleben!  Ich würde nächstes Jahr gerne wieder mit euch fahren.

BRITTA

Mein Radlager hatte ich mit 1.320g Wollvlies gefüllt. Davon habe ich insgesamt 925g versponnen und von den 925g sind 600 g auch verzwirnt. So, das für die Statistik.  Was aber für mich am wichtigsten  ist,  ich bin eine begeisterte Spinnerin.  Ich durfte eine tolle Spinngemeinschaft kennenlernen und ein Teil davon werden. In den letzten 3 Wochen haben das (Spinn) Rad und ich uns ausgiebig kennengelernt. Meinem Ziel bin ich eine große Strecke näher gekommen, wobei bekanntlich der Weg das Ziel ist.

SONJA

Während der tdf hab ich ordentlich was geschafft.  Ich finde jetzt kann ich schon langsam was erkennen und dann gehen  ja auch diese Woche die olympische Spiele los und da ist das Motto dabei sein ist alles.

BIRGIT K.

Die TdF fing für mich mit dem Gedanken an: "Keine Zeit, ich schaffe so schon nicht die Tagesaufgaben in einen viel zu kurzen Tag zu komprimieren!"

Dann kam die Idee, alle Aktivitäten zu minimieren, um Vielseitigkeit genießen zu können. Der Gedanke, mit einer Spindel zu arbeiten, die ich überall mit hinschleppen kann, war geboren. Zu dem Zeitpunkt konnte ich allerdings damit noch keinen akzeptablen Faden produzieren.

Und nun ist ein super starkes Garn, dass zum Kettfaden für den Webrahmen taugt, entstanden. Das Knäulchen wiegt 121 g. Mein Pommernschafvlies ist vollständig verarbeitet.

Die Spindel ist meine neue Begleiterin. Sie ist urlaubstauglich und hat meine Geschichten, die ich mit Euch teilen durfte, geschrieben. Blicke auf Blumen, Insekten, Umgebung gelenkt, die ich sonst nicht so lange beobachtet hätte. Klar, son Drill im Faden entsteht irgendwann auch ohne Hingucken.

Dann habe ich wohl mein Ziel, innerhalb des vorgegebenen Materials das Spindeln zu erlernen, erreicht. Ich freue mich über unsere Spinntruppe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist.

In diesem Sinne habe ich heute mit meinen Rennradkumpels die Siege beider TdFs gefeiert.

P.S.: ... und sollte "der hübsche Däne nachträglich doch noch zum Sieger erkoren werden, backe ich so einen Kuchen auch noch mal für Euch ...

UTE

Ich wollte auch schon etwas zum Abschluss schreiben. Nachdem ich gestern die Zielankunft in Paris gesehen hatte wurde mir bewusst, dass wir 3Wochen miteinander unterwegs waren. Mir ist deutlich geworden, dass ich Mühe habe, mir Ziele zu stecken und sie konsequent zu verfolgen.  Ich bin Abzweigungen gefahren und habe dennoch etwas beendet, z.B. meine Regenbogenwolle. Wir wollen ja noch weiter spinnen .

Das Verbinden meiner Tätigkeit mit der Tour hat mir Spaß gemacht und ich hätte nicht gedacht, dass auch das Schreiben darüber seinen Reiz hatte. Die Verbindung mit euch Mitfahrern war auch  spannend. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder antreten.

Da wir das Glück haben, dass wir uns unsere eigenen Ziele stecken können, steht für mich als Konkurrent nur ich selbst fest (für alle, die sich unter Druck gesetzt fühlten). Eva hat uns angestoßen mit ihrem Plan und ich bewundere ihre Konsequenz.

So, jetzt habe ich viel geschrieben und ich hoffe, dass wir uns bei Spinntreffen weiter austauschen können.
Gestern habe ich aus meiner bisher dünnsten gesponnenen Wolle eine Teufelsmütze für Tjark beendet.

ANKE

Meine Tour wurde immer wieder durch notwendige Dienste unterbrochen, die für mich lebenswichtig sind. So konnte ich meistens nur abends bei der EM noch einige Meter nachholen. Aber die ganze Atmosphäre und die Kreativität und schönen Umschreibungen haben mir sehr viel Freude gemacht. Ich habe trotz der Pausen 570g graue Gotland und 450g graublau von Ute und Peter versponnen. Da habe ich also mein Ziel erreicht und hätte es ohne Pausen locker übertroffen. Ich bin auf jeden Fall nächste Mal wieder dabei! Dieser Ansporn tut auf jeden Fall gut

RENÉ

Bei der Tour de Fleece hinke ich ordentlich hinterher, da ich die Zeit genutzt habe, mich auf meine eigene Fahrradtour vorzubereiten (Lappland & Norbotten auf Solo-Radreise).

Jetzt habe ich aber mal eine Chance genutzt, bei dem lauen Abend am Gartenkamin bis Mitternacht noch ein paar Meter zu schaffen.

UTE @All: Peter beim Nachsitzen zur Tdf. Nach der Tour ist vor der Tour...

PETER

Ja, mein Resumé steht noch aus, aber ich würde es gern noch nachliefern: anfangs war ich schon sehr skeptisch. Ähnliche, sich über Tage und Wochen hinziehende Events, hatten irgendwann einen faden Beigeschmack. Das habe ich bei unserer TdF nicht so empfunden. Nicht an jedem Tag wurden Rekorde gebrochen und nicht immer wurde Neues erfunden. Das war aber auch nicht das Ziel! Was aber alle irgendwie geschafft haben, war dran zu bleiben - aus den unterschiedlichsten Gründen und mit den unterschiedlichsten Ergebnissen. Drei Wochen lang rückte Handarbeit immer wieder in den Fokus. Einiges wurde einfach mal weggeschafft, vieles beendet und, was wir nicht unterschätzen sollten, viel geübt.

Ute hat mich letztens noch beim Nachsitzen gepostet . Ja, mit meinen 1000+g blauer Wolle bin ich immer noch nicht durch. aber ich bin schon ein ganzes Stück weiter gekommen, auch dadurch, dass ich immer wieder durch eure tollen Ergebnisse motiviert wurde. Was mir besondere Freude gemacht hat waren die Stunden, in denen ich die Bilder und eure Kommentare auf die Website gepackt habe. Apropos Website: Nebeneffekt war auch, dass ich die "Schafhof Haby"-Website wieder lieben gelernt habe. Die ist gar nicht so schlecht, war aber schlecht gepflegt. Aber wo ich nun einmal da dran war, hab ich gleich ein paar Ecken auf Vordermann gebracht, die ich immer schon mal aufräumen wollte. Das war MEIN großer Erfolg! Und nächte TdF? Ja, würde ich gern wieder mitmachen und auch moderieren...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2021 UnsHabyLand - der Schafhof in Haby

Anrufen

E-Mail

Anfahrt